2.4 LV

WG Lebensort Vielfalt

Wohngemeinschaft für schwule Männer mit Pflegebedarf und Demenz

Der Lebensort Vielfalt in der Niebuhrstraße in Berlin-Charlottenburg ist ein Mehrgenerationenhaus der Schwulenberatung Berlin. Die deutschlandweit erste betreute Wohngemeinschaft für schwule Männer mit Pflegebedarf und Demenz ist Teil dieses europaweit einmaligen Wohn-, Pflege- und Beratungsprojektes.

Das Haus ist ein Altbau mit großem Garten und stammt aus den 1930er Jahren. Nach umfangreicher Sanierung wurde der Lebensort Vielfalt im Juni 2012 eröffnet. Das Haus ist barrierefrei Zugänglichkeit, es verfügt über einen Fahrstuhl sowie ebene Bewegungsflächen ohne Hindernisse. Durch die behindertengerechte Wohnraumanpassung können sich auch ältere Menschen mit Pflegebedarf und Demenz gut im Haus bzw. in der Wohnung bewegen, wodurch die Orientierung und somit die Selbstständigkeit gefördert werden.

 

Die Wohnung

Die Wohnung umfasst acht Bewohnerzimmer und sieben weitere Räume. Die Gesamtfläche beträgt 250 m². Einige Bewohnerzimmer verfügen über einen eigenen Balkon. Im Herzen der Wohnung liegt der Speiseraum mit integrierter Wohnküche und anschließendem Wohnzimmer Hier befindet sich auch der Zugang zum Balkon. Desweiteren verfügt die Wohnung über barrierefreie Badezimmer, eines mit Dusche und eines mit Wanne (incl. Lifter) sowie eine weitere separate Toilette. 

Die Einrichtung der gesamten Wohnung erfolgt nach den gewohnten Geschmacksvorstellungen der Bewohner und wird durch sie mitbestimmt. Auch die Zimmer der Bewohner werden mit den eigenen lieb gewonnenen Möbeln, Bildern, Fotos und weiteren Gegenständen ausgestattet. In den Zimmern herrscht die Ordnungsstruktur der einzelnen Bewohner, die vom Pflegeteam unbedingt respektiert wird.

 

Teilhabe | Integration in das Hausprojekt

Die Wohngemeinschaft ist Teil des Modellprojektes Lebensort Vielfalt der Schwulenberatung Berlin. Neben eigenen moderierten zweiwöchentlichen Wohngemeinschaftstreffen, gibt es mehrere aktive Gruppen der Hausgemeinschaft, die von den WG Bewohnern genutzt werden können (und genutzt werden). Durch diese bewusste Integration in eine vitale Hausgemeinschaft ergeben sich erhebliche Vorteile für die dort lebenden Menschen. Zum einen werden die Betroffenen nicht vom „Alltagsleben“ ausgeschlossen, zum anderen entstehen dadurch vielfältige soziale Netzwerke der Unterstützung und Begleitung. Dies soll durch eine sensible und aktive Einbeziehung von Nachbarschaftshilfe, Angehörigen und Freunden, freiwilligem Engagement und dem „Mobilen Salon“, dem Besuchsdienst der Schwulenberatung Berlin, geschehen. Das Angebot im angeschlossenen Kiezcafe schließt die Bewohner der Wohngemeinschaft mit ein.

Mieter im Lebensort Vielfalt können - wenn sie an Demenz erkranken- solange es möglich ist, in ihrer eigenen Wohnung leben und von einem ambulanten Pflegedienst versorgt werden. Sollte dies nicht mehr möglich sein, können sie in die Wohngemeinschaft einziehen und müssen die vertraute Umgebung nicht erlassen. Weiter finden im hauseigenen Cafe und Restaurant „wilde Oscar" regelmäßig Veranstaltungen statt, die auch von einer großen Öffentlichkeit besucht werden. 

www.lebensort-vielfalt.de

www.schwulenberatungberlin.de

2.4 LV Whg 2

2.4 LV Whg 1